„Sie haben unser Interesse geweckt und deshalb würden wir Sie gerne persönlich kennenlernen. Daher laden wir Sie herzlich zu einem Vorstellungsgespräch ein.“

Endlich erhalten Sie die lang ersehnte Rückmeldung! Sie konnten mit Ihren Bewerbungsunterlagen überzeugen und haben einen ersten Teilerfolg erzielt. Die Freude ist groß – doch damit verbunden wächst auch die Aufregung vor dem bevorstehenden Termin. Verständlich, schließlich wollen Sie sich von Ihrer besten Seite zeigen, um den neuen Job, bestenfalls Ihren Traumjob, zu ergattern. Mit der wachsenden Aufregung kommen natürlich auch immer mehr Fragen auf: Was erwartet mich bei dem Gespräch? Wie kann ich mich am besten vorbereiten? Was sollte ich auf keinen Fall erwähnen?

Doch bevor wir diese Fragen beantworten, ist es von Vorteil, wenn Sie einen allgemeinen Überblick über das Thema Vorstellungsgespräch erhalten.

Was ist überhaupt ein Bewerbungsgespräch und welche Arten gibt es?

Das Bewerbungsgespräch – auch Vorstellungsgespräch, Einstellungsgespräch oder Job-Interview genannt – ist ein persönliches Gespräch zwischen einem Bewerber und dem Arbeitgeber bzw. dem Personalverantwortlichen. Ein solches Gespräch erfolgt nur, wenn Ihre Bewerbung erfolgreich war und das Unternehmen Sie persönlich kennenlernen möchte. Es ist ein bedeutsamer Schritt innerhalb eines Personalauswahlverfahrens. Dieses Gespräch findet meist im Unternehmen selbst statt, es kann jedoch auch telefonisch oder beispielsweise via Skype erfolgen. Das ist oftmals der Fall, wenn die Distanz zwischen dem Wohnort des Bewerbers und dem Standort des Unternehmens zu groß ist oder es eine Vielzahl von Bewerbern gibt.

So, und warum wird es durchgeführt?

Ganz einfach: Das Unternehmen möchte herausfinden, ob Sie ins Team und zur ausgeschriebenen Stelle passen. Dabei möchte sich der potentielle Arbeitgeber nicht nur von Ihren fachlichen Qualifikationen, sondern vor allem von Ihren sozialen Kompetenzen überzeugen, also genauer gesagt, ein erstes Bild von Ihnen als Mensch bekommen. Die Fragen, die in einem Einstellungsgespräch gestellt werden, beziehen sich u. a. auf

  • Ihre Berufsausbildung und -erfahrung,
  • Aspekte Ihres Lebenslaufs,
  • Ihre Stärken und Schwächen und
  • Ihre Erwartungen, die Sie an die zukünftige Stelle haben.

Wie läuft ein Bewerbungsgespräch ab?

Wie Sie sich vorstellen können, ist nicht jedes Vorstellungsgespräch gleich aufgebaut. Denn jeder Personaler hat seinen individuellen Stil, den er in einem Job-Interview verfolgt. Jedoch gibt es erfahrungsgemäß eine typische Struktur, die Sie erwarten können:

Phase des Kennenlernens:

Vor dem Start

Nach der Begrüßung folgt meistens etwas Smalltalk, um die Atmosphäre zu lockern. Ihr Gesprächspartner könnte Sie zum Beispiel fragen, wie Ihre Anreise war – unterschätzen Sie solche Fragen nicht, denn der erste Eindruck spielt eine wesentliche Rolle bei einem Bewerbungsgespräch. Danach stellt sich Ihr Gesprächspartner für gewöhnlich selbst vor, damit Sie wissen, mit wem Sie überhaupt sprechen.

Phase der Selbstvorstellung:

Vor dem Start

Nun sind Sie an der Reihe. Mit Sätzen wie „Erzählen Sie doch mal ein bisschen über sich!“ und „Beschreiben Sie mir doch einmal Ihren Werdegang.“ leitet Ihr Gesprächspartner oft die Phase Ihrer Selbstvorstellung ein. An dieser Stelle möchte Ihr Gegenüber mehr über Sie, Ihre Person und Ihre Stationen im Leben erfahren.

Darüber hinaus können Sie damit rechnen, dass Ihr Gesprächspartner Ihnen einige Fragen stellen wird: Warum haben Sie sich gerade bei uns beworben?

Was interessiert Sie besonders an dem Job? Warum denken Sie, dass Sie für diese Stelle besonders geeignet sind? In dem Zusammenhang möchte der Personaler mehr über Ihre Motivation und Ihre Vorstellungen in Erfahrung bringen.

Phase der Unternehmenspräsentation und Aufgabenbeschreibung:

Jetzt ist Ihr potentieller Arbeitgeber an der Reihe. Sie wechseln Ihre Rolle vom Redner zum aktiven Zuhörer. Sie erhalten in dieser Phase ausführlichere Informationen über das Unternehmen und Ihre zukünftige Position.

Wichtig: Nehmen Sie Ihre Rolle als aktiver Zuhörer ernst, denn damit zeigen Sie Ihrem Gegenüber Ihr Interesse. Außerdem ergeben sich häufig in dieser Phase Möglichkeiten, um interessante Fragen zu stellen und Unklarheiten zu beseitigen.

Abschlussphase:

Vor dem Start

Ist sowohl von Ihrer Seite als auch von der Seite des Unternehmens alles gesagt, findet das Bewerbungsgespräch allmählich sein Ende, und es wird meistens noch die Frage geklärt, wann Sie mit einer Rückmeldung des Unternehmens rechnen können.

So, das waren jetzt viele Informationen auf einmal. Wir hoffen, dass wir Ihnen einen ersten groben Überblick über das Thema Bewerbungsgespräch gegeben haben.

Wir konnten mit diesem Artikel noch nicht alle Ihre Unklarheiten klären?

Sie stehen vor den offenen Fragen: Wie bereite ich mich am besten auf ein Einstellungsgespräch vor? Gibt es einen speziellen Dresscode, den ich beachten muss? Welche typischen Fragen können mich erwarten?

Dann können wir Sie beruhigen – Antworten auf all diese Fragen erhalten Sie in den kommenden Blogartikeln. Mit unseren hilfreichen Tipps können Sie sich optimal auf Ihr Bewerbungsgespräch vorbereiten und dieses souverän meistern.